Themen der Woche - IB-Molter

IB - Molter
NEUKAUF EINER IMMOBILIE; UMBAU, RENOVIERUNG ODER EINFACH UMSCHULDUNG WEGEN GÜNSTIGEN ZINSEN?
Finanzierungsdienstleister
Lawyer
Direkt zum Seiteninhalt

Themen der Woche

Unwetter:
In den vergangenen Wochen wurden weite Teile Deutschlands von heftigen Unwettern mit Starkregen und Gewittern heimgesucht. Die Schäden gehen in die Millionen. Das Problem für Hausbesitzerinnen und -besitzer ist, dass bei Wasserschäden durch Unwetter nur die Elementarschadenversicherung greift. Die SPD fordert nun, die Wohngebäudeversicherungen gegen einen „maßvollen Aufschlag” auch bei Elementarschäden aufkommen zu lassen, schreibt Der Spiegel. In gefährdeten Gebieten ist die Police oft teuer und hat eine hohe Selbstbeteiligung. Anwohnerinnen und Anwohner in Überschwemmungsgebieten sind oft sogar von der Versicherung ausgeschlossen, berichtet der Deutschlandfunk.

Aber nicht nur die Unwetter nehmen zu. Auch die Temperaturen steigen. 2023 war das weltweit heißeste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen. Deutschland verzeichnete in den Sommermonaten die höchsten Temperaturen. Extreme Hitze wirkt sich auch auf das Wohnklima aus. Daher wird es immer wichtiger, die Gebäude im Sommer kühl zu halten. Hier gilt die Faustregel: Was vor Kälte schützt, hilft auch gegen Hitze. Und dieser Schutz wird finanziell unterstützt. Zeigen Sie die Fördermöglichkeiten auf und veranschaulichen Sie über den Sanierungsrechner, wie sich die Investition mittelfristig auszahlt.

Mietpreise:
Die Mieten steigen weiter. Das ist für Mieterinnen und Mieter ein Grund mehr, sich mit dem Kauf einer Immobilie zu beschäftigen. Zumal die Mietpreissteigerungen längst auf die Umlandgemeinden großer Städte übergeschwappt sind, wie der aktuelle Wohnindex des IW Köln zeigt. Für Investorinnen und Investoren erhöhen die steigenden Neuvertragsmieten bei stagnierendem Wohnungsbau dagegen die Renditechancen, schreiben die Autorinnen und Autoren der Studie. Rechnen Sie Kundinnen und Kunden, die zur Miete wohnen, vor, wie sich höhere Mieten auf Dauer auf ihr Budget auswirken. Wer dagegen eine Immobilie als Kapitalanlage gefunden hat, sollte nicht lange zögern, sondern vom derzeit vorteilhaften Umfeld profitieren.

Regionales:
Der Freistaat Bayern stockt die Mittel für den Umbau leer stehender Gebäude in Wohnungen auf. Neben den Kommunen sollen auch private Immobilieneigentümerinnen und -eigentümer Geld erhalten. In Hessen wird ab Herbst das sogenannte Hessengeld ausbezahlt. Die Förderung gilt rückwirkend ab dem 1. März 2024. Wer über die Fördermaßnahmen in der Region gut informiert ist, hat klar einen Wettbewerbsvorteil. Nutzen Sie dafür auch die Förderdatenbank des Bundes. So zeigen Sie, dass Sie auch über KfW und Bafa hinaus Töpfe für finanzielle Unterstützung kennen. Das unterstreicht Ihre Kompetenz!

Aus gutem Grund...
lohnt es sich, mehr Zeit für ausführliche Gespräche zu nehmen – gerade, wenn Kundinnen oder Kunden verunsichert sind, ob sie sich eine Immobilie überhaupt leisten können. Laut einer Umfrage im Auftrag des Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZEB) glauben nur noch 53 % der Befragten daran, dass es sich lohnt, ein Eigenheim zu kaufen oder zu bauen. Erfahrungsgemäß sind viele Kaufinteressenten wenig informiert, was ihre Leistbarkeit angeht. Nutzen Sie hier unsere kostenfreien Rechner auf meiner Homepage. Mit dem Haushalts- und Budgetrechner können Sie sehr transparent Fragen zur monatlichen Belastung, Darlehenslaufzeit aufzeigen, wie der Zins aussehen könnte.
Zurück zum Seiteninhalt